Drohnen im Naturschutz

Es gibt viele Einsatzgebiete, in denen man Drohnen verwenden kann. Insbesondere wenn es Gegenden zu erkunden gibt, die recht unzugänglich sind, ist es häufig sehr schwer geeignete Maschinen und auch Personal zu finden, das in der Lage ist die Situation zu meistern. Im Rahmen des Naturschutzes kommen Drohnen vor allem dann zum Einsatz, wenn es darum geht, dass irgendwelche Tierkolonien gezählt werden sollen, die sich womöglich weit weg von den Zugriffen der Menschen befinden. Hierzu gehört zum Beispiel der Urwald, aber auch die Steppe und natürlich auch die offene Wüste, wobei es hier natürlich an Lebewesen nicht so viel zu zählen gilt. In Deutschland können Drohnen zum Beispiel zum Zählen von Seehunden eingesetzt werden. Diese würden nämlich sehr schnell wieder in die Nordsee fliehen, wenn der Mensch zu stark nähern würde.

Die Technik der Drohnen bietet insbesondere im Naturschutz letztlich ungeahnte Möglichkeiten, die auch ausgeschöpft werden sollten. Gezählt werden können neben Tieren natürlich auch noch andere Populationen, wie zum Beispiel Pflanzen. Besonders dies ist häufig ein schweres Unterfangen, weil die meisten Pflanzen sich nicht so ohne Weiteres voneinander unterscheiden lassen. Außerdem zerstört die Drohne nicht eine Pflanze, im Vergleich zum Menschen, der durch das Begehen der entsprechenden Stelle durchaus auch einmal einige Pflanzen zerstören kann. Auch erspart die Drohne gerade bei derartigen Erfassungen sehr viel Zeit. Denn die Konzentration des Menschen lässt doch nach einiger Zeit nach und die Erfassung kann durchaus auch ungenau werden. Dabei ist es heute so, dass die meisten Anwender öffentlich rechtliche Institutionen sind, die auch selbst in Sachen Drohnen-Technik noch immer forschen.

Fliegendes Auge

Die Forscher, die Drohnen schicken sind es nämlich leid gewesen selbst oft monatelang durchs Gelände zu stapfen und akribisch notieren, was für Tiere und viele Pflanzen oder Biotope wo vorkommen. In den Zeiten, in denen die Drohnen noch nicht eingesetzt wurden, war dies oftmals ein aufwändiges und langwieriges Unterfangen. Das “Fliegende Auge” von einer Drohne indes macht es möglich, dass die Auswertung entweder live oder auch nachträglich erfolgen kann. Dank der aufgezeichneten Daten ist es zudem auch möglich, dass es präzise Aufzeichnungen gibt und nicht Aufzeichnungen, die auf dem Tageshoch bzw. Tagestief von einem Forscher erfolgt waren.

Funktionalität der Drohne nicht nur von deren Technik abhängig

Die Spannweite einer Drohne ist entscheidend dafür, ob die Drohne, wie sie für den Freizeitbereich genutzt werden kann, eine Kamera mit an Bord bekommt vom Werk aus. Dies entscheidend natürlich auch über den Preis, ebenso wie hoch die Auslösung der Kamera ist, die die Drohne mit an Bord hat. Doch nicht nur die Kameratechnik ist entscheidend, ob der Verbraucher letztlich mit der Drohne zufrieden ist.

drohne

 

Denn wichtig ist auch die Verbindung via WLAN, welche von Drohnen Technik und Steuergerät abhängig ist. Dabei ist die WLAN Reichweite entscheidend, wobei auf dem freien Feld sicherlich eine Strecke von 50 m kein Problem darstellen dürfte. Dabei landen die Foto- und Videoaufnahmen direkt im Smartphone oder Tablet-PC und können dort aufgezeichnet und später angeschaut oder auch ins Internet gestellt werden. Inzwischen findet man dort sehr beeindruckende Aufnahmen, die mit der Drohnen Kamera gemacht wurden. Der Preis für derartige Drohnen beträgt allerdings mehrere hundert Euro.

Auf Flugeigenschaften achten

Die Technik der Kamera und das WLAN und die Übermittlung zum Internet ist natürlich nicht alles, auf was man beim Kauf von einer Drohne achten sollte. Auch dass die Geräte recht leise sind, sollte ein Kaufkriterium sein. Grund dafür ist, dass man mit einem derartigen Fluggerät zum Beispiel nicht die mittägliche Ruhe in der Nachbarschaft und draußen überhaupt stören darf. Informieren Sie sich aber vor dem Drohnenkauf. Allerdings besteht die Gefahr, dass gerade mit leiser Technik auch Schindluder getrieben werden kann.

Denn dann kann man doch leicht auf die Idee kommen mit der Drohne den Nachbarn auszuspionieren, weil dieser ja ohnehin wegen der leisen Fortbewegung nichts merkt. Das allerdings ist strikt verboten. Einen ausführlichen Drohnen Test jetzt nachlesen auf der Seite http://www.drohnekaufen1.info/drohne-test/. Man darf mit Drohnen niemanden ausspionieren. Allerdings dient die geringe Lautstärke, die eine Drohne von sich geben sollte, natürlich auch dem Schutz der Natur. Nämlich dann, wenn der Kaufzweck hinter der Drohne der war, dass man damit Kunststücke über Wiesen und Feldern üben möchte.

Flug einer Drohne – Was für Genehmigungen gibt es

Noch immer sind Drohnen etwas, was sehr vielen Menschen richtig Angst bereitet. Doch die meisten sind auch davon überzeugt, dass  die Drohnen im Luftraum nichts zu suchen haben. Dabei geht auch der Gesetzgeber davon aus, dass die Drohnen im normalen Luftraum nichts zu suchen haben. Der sogenannte unkontrollierte Luftraum endet in einer Höhe von 762 m über dem Boden, wobei dieser Bereich auch erweitert werden kann. Es kommt hier auch darauf an, wo die Drohnen in die Luft geschickt werden von den Privatleuten. Wenn dies auf Flugplätzen ist, dann herrschen hier natürlich auch wieder einige Vorgaben, die im Vorfeld erfragt werden sollten. Drohnen kaufen, hat noch keinem geschadet. Die Bestimmungen und auch die Angaben über die Lufträume sind auf den ICAO-Karten, den Luftfahrkarten hinterlegt.

Drohne-von-unten

 

Dabei ist es die Pflicht von jedem Piloten einer Drohen, dass er für das von ihm gewünschte Fluggebiet die entsprechenden Informationen einholt. Wer privat und nur zum Hobby fliegt, der muss sich allerdings keine Genehmigung einholen. Allerdings ist dies auch abhängig vom Aufstiegsgewicht, also von seiner Gesamtmasse , die ohne Genehmigung maximal 5 Kilo betragen darf. Wenn Drohnen gewerblich genutzt werden, dann ist indes immer eine sogenannte Aufstiegsgenehmigung erforderlich. Warum du eine Drohne kaufen solltest ist wohl klar. Diese wird vom Luftfahrtbundesamt des jeweiligen Bundeslandes erteilt. Es handelt sich hierbei allerdings um keine Dauergenehmigung. Vielmehr muss diese für jeden Flugeinsatz einzeln beantragt werden. Dies gilt allerdings auch nur für Drohnen, die schwerer sind als 5 Kilo. Das zulässige Gesamtgewicht beträgt für Drohnen im Hobbybereich 25 Kilo.

Verbot des Betriebes der Drohnen

Es gibt natürlich auch Situationen, in denen die Genehmigungen für den Betrieb, also der Aufstieg von Drohnen nicht gestattet ist. Warum nicht eine Drohne kaufen auf Tumblr? Dies trifft vor allem dann zu, wenn es um deren Einsatz über Menschenansammlungen, über Unglücksorten, über Katastrophengebieten oder anderen Einsatzorten von der Polizei bzw. anderen Behörden. Auch innerhalb von Naturschutzgebieten sind allerlei Vorschriften zu beachten.

Derjenige, der die Genehmigung für den Betrieb der Drohne einholen muss, ist im Übrigen der Pilot bzw. die Organisation oder das Unternehmen, wobei im Genehmigungsverfahren selbst auch der Pilot namentlich genannt sein muss. Dieser ist es auch,  der die größte Verantwortung trägt. Der Pilot muss in diesem Fall natürlich auch die Verantwortung tragen, wenn es um versicherungstechnische Angelegenheiten geht.

Gesetzliche Rahmenbedingungen für Drohnen

Wer sich eine Drohne anschaffen möchte, der sollte auf jeden Fall sich zuvor einmal ausführlich über die gesetzlichen Rahmenbedingungen informieren. Dies ist sehr wichtig, weil die Bedingungen, die hier gelten, doch schon recht streng sind. Die entsprechenden Informationen, die man hierzu benötigt, kann man natürlich bei den entsprechenden Behörden erhalten. Sich dort vorab zu informieren ist sehr wichtig, da sich jeder, der eine Drohne besitzt eh in einer gesetzlichen Grauzone bewegt. Das heißt es muss hier genau abgewegt werden, wo die Grenze des Möglichen gezogen wird, sprich wohin man mit der Drohne fliegen darf und wo nicht.

Warum-Drohnen-fliegen

 

Eine große Problematik stellt die Verletzung des persönlichen Eigentums und auch die Freizügigkeit dar. Dann ist da noch die Frage nach dem Datenschutz. Eine Rückmeldung gibt es aber meist für entsprechenden Genehmigungen von der zuständigen Behörde für Luft- und Binnenschifffahrt rasch eine positive Rückmeldung. Drohnen kaufen geht für alle gut. Größere Probleme können durchaus die Versicherungsanforderungen bereiten. Denn auch die Versicherung möchte Fragen geklärt haben, die wiederum nur zu beantworten sind, wenn die entsprechenden Genehmigungen vorliegen, die natürlich erst einmal konkret beantwortet werden müssen.

Wer darf was?

Dabei ist das Fliegen mit einer Drohne grundsätzlich versicherungspflichtig, und zwar egal ob dies zu reinen Hobbyzwecken ist oder aus gewerblichen Aktionen. Pflicht ist eine Haftpflichtversicherung, wobei man wissen muss, dass die private Haftpflichtversicherung derartige Aktionen in der Regel nicht abdeckt. Abgeschlossen werden muss eine Zusatzversicherung. Eine Drohne kaufen bei Blog.com ist total toll. Es gibt zudem auch ein gesetzliches Mindestalter, das erfüllt sein muss vom Piloten von einer Drohne, was aber in der Regel durch die notwendigen Versicherungen bzw. Versicherungsgesellschaften vorgegeben ist. Geklärt sein muss im Vorfeld natürlich auch, wo mit der Drohne geflogen werden darf. Auch dies ist durch die jeweils abgeschlossenen Versicherungen begrenzt. So erlaubt eine Versicherung der Modellflugverbände oftmals nur das Fliegen auf eigenen oder fremden Modellflugplätzen.

Wenn ein Privatmann eine Versicherung abschließt, ist auch das “freie oder wilde Fliegen” abgedeckt, also das Fliegenlassen der Drohne an beliebigen Orten, aber natürlich auch solange es den gesetzlichen Bestimmungen entspricht. Drohne kaufen jetzt auf https://drohnekaufen.wordpress.com/. Flugverbot herrscht für eine Drohne zum Beispiel über Industrieanlagen und über Atomkraftwerken und in Grenzbereichen sowie auf Flugplätzen, insbesondere auf dem Vorfeld. Über die von Drohnen nutzbaren Räume in der Luft gibt es Karten.